Must-Have-Effektpedale für 2016

Bei der NAMM 2016 gab es mehr Pedale als jemals zuvor zu sehen. Alles zu testen war zwar unmöglich, aber was wir gesehen haben, hat uns umgehauen – hier sind 8 Must-Have-Effektpedale für 2016!

Obwohl es schwierig war, sich auf gerade mal 8 Produkte zu beschränken, solltet ihr diese Pedale hier auf jeden Fall antesten! Und nach dieser Lektüre haben wir außerdem noch eine Zusammenfassung von allen Gitarren-Produkten, die unsere Kollegen von musikerplus.de begutachten konnten: Klick hier!

BOSS WAZA CRAFT VB-2W VIBRATO

Must Have Effektpedale: Boss VB-2WDas ursprünglich von 1982 bis 1986 produzierte VB-2 Vibrato ist ein seltenes Boss-Pedal, das mittlerweile richtig hohe Preise auf dem Gebrauchtmarkt erzielt. Gekennzeichnet durch seine True Pitch-Modulation lässt das VB-2 Vibrato den Gitarristen satte, ausdrucksstarke und gleichmäßig kontrollierte Vibratos bei moderater Eistellung kreieren. Aber auch extremere Sounds sind dank des Warble- und anderer Effekte ohne Probleme möglich.

Das Boss Waza Craft VB-2W ist ein Remake des Originals mit erweiterter Range und Kontrollmöglichkeit. Im Standard-Modus reproduziert es den warmen, BBD-getriebenen Analogsound des VB-2 – und das ziemlich originalgetreu. Wie beim Original kann der Benutzer die Vibrato-Rate und -Tiefe sowie die „Rise Time“ einstellen, die benötigt wird, bis der Effekt die volle Intensität erreicht hat. Ein Latch-Setting liefert normale Stomp Box An-/Aus-Kontrolle, während Unlatch den Effekt nur hinzu schaltet, so lange das Pedal gedrückt bleibt, was perfekt ist, um je nach Bedarf Vibrato-Effekte während des Spiels natürlich anzuwenden.

Im Custom Mode produziert das VB-2W einen neu entwickelten Vibrato-Sound mit mehr Tiefe. Zusätzlich bewegt sich ein Low Pass-Filter mit dem Pitch für gewagte Sounds im Bassbereich. Das VB-2W hat weiterhin eine Buchse, um die Effekttiefe mit einem optionalen Expression-Pedal oder mithilfe der umfangreichen Kontrollmöglichkeiten des Boss ES-8 Effects Switching Systems zu regeln.

Weitere Informationen bei Boss.

Das Boss VB-2W im Video bei musikerplus.de.

SEYMOUR DUNCAN CATALINA CHORUS

Seymour Duncan Catalina Dynamic Chorus PedalDas Seymour Duncan Catalina Dynamic Chorus Pedal hat einen einzigartigen Dynamic Expression-Modus, der den Spieler die Tiefe des Effekts durch die Intensität seines Spiels regeln lässt. Mit einem Threshold-Regler lässt sich die Empfindlichkeit des Dynamic-Expression-Features passend für jeden Stil perfekt einstellen.

Der Catalina hat außerdem Regler für Mix, Rate, Depth, Delay und Tone und verwendet Bucket-Brigade Devices (BBD), die von modernen geräuscharmen analogen Bauteilen unterstützt werden. Der Fußschalter ist „True Bypass“ und ermöglicht so im ausgeschaltetem Zustand einen reinen Signalfluss.

Mehr Informationen bei Seymour Duncan.

TC ELECTRONIC DITTO X4 LOOPER

Must-Have Effektpedale: TC Electronic Ditto X4Das Allerneueste in der Looper-Linie von TC Electronic ist der Ditto X4. Dieser bietet 2 unabhängige Loop-Tracks, sieben Loop-Effekte, Loop-Decay und auch MIDI-Sync, was einem die Erstellung von vielschichtigen akustischen Meisterwerken erlaubt.

Dass dieser Looper von Gitarristen für Gitarristen gemacht ist, merkt man anhand der Handhabung: Hier benötigt man keine Drummaschinen, komplexe Edit-Menüs oder anderen zeitraubenden, ablenkenden Kram.

Weitere Features beinhalten True Bypass und analogen Dry-Through, Stereo In- und Outputs, sowie die Möglichkeit, kostenlose „StarJam“-Loops zu importieren. Der X4 wird mit einem beliegenden 9-Volt-Adapter betrieben.

Weitere Informationen bei TC Electronic.

KEELEY ELECTRONICS TONE WORKSTATION

Must-Have Effektpedale: Keeley Electronics Tone WorkstationDie Tone Workstation von Keeley Electronics basiert auf drei Keeley-Effektpedalen: dem Compressor, dem 1962/Katana-Boost- und der Red Dirt Overdrive-Kiste. Zusammen bilden sie eine vielseitige, dreikanalige Effektbox, die eine große Auswahl an Basissounds liefert. Chef-Ingenieur Robert Keeley sagt, dass die Tone Workstation „viele unserer beliebtesten Röhrenverstärker-Sounds kombiniert. Sie gibt Gitarristen eine riesige Bandbreite an Gainstufen in einem Pedal.“

Mit dem klassischen Keeley-Compressor erreicht der Gitarrist einen fetten, lang klingenden Ton. Attack und Release können sowohl für Humbucker als auch für Single Coils eingestellt werden. Der Blend-Regler ermöglicht es, dem komprimierten Signal den perfekten Anteil an natürlichem Gitarrenton zuzumischen, damit der Sound lebendig und knackig bleibt.

Der 1962/Katana Boost liefert Overdrive im Stile britischer Amps, oder aber, durch einfaches Umschalten, einen cleanen Boost. Der Red Dirt Overdrive versorgt den Spieler mit einem weichen und gesättigten Midrange-Boost Kanal, der Keeleys JFET-Vorstufe verwendet. Diese Schaltung fängt jede Nuance des Gitarrentons ein und bietet einen weichen High Gain-Leadsound.

Die Keeley Electronics Tone Workstation wird ab dem 28. Februar für einen Preis um €300,- ausgeliefert.

Mehr Informationen bei Keeley Electronics.

NEUNABER AUDIO EFFECTS IMMERSE REVERBERATOR

Must-Have Effektpedale: Neunaber Audio Effects ImmerseDer Neunaber Immerse beherbergt acht herausragende Stereo-Reverbs: Wet, Hall, Plate, Spring, Shimmer (x2), Wet+Echo sowie Wet+Detune. Der Effekt wird durch einfaches Drehen des mittleren Knopfes angewählt, während die äußeren vier Regler dafür verwendet werden können, die jeweiligen Parameter den eigenen Vorlieben anzupassen.

Der Immerse hat Regler für die Effekt-Auswahl, Effekt-Level, Reverb-Depth, und die Tone- und Effekt-Anpassung. Die In- und Outputs können Mono oder Stereo verwendet werden und haben einen hochwertigen gebufferten Bypass. Ein Kill-Dry-Schalter wird für parallele Effekt-Loops angeboten. Weiterhin gibt es einen Schalter, mit dem man zwischen normalem Bypass und Delay-Trails wählen lässt. Das Pedal wird mit einem Standard 9v Netzteil (im Lieferumfang nicht enthalten) betrieben und wurde in Kalifornien entwickelt und gebaut.

Der Immerse wird ab 1. Februar für etwa €225,- vorbestellbar und ab 1. März erhältlich sein.

Weitere Informationen bei Neunaber Audio Effects.

EARTHQUAKER DEVICES BOWS GERMANIUM PREAMP

Must-Have Effektpedale: Earthquaker Devices BowsEarthQuaker Devices haben auf der NAMM 2016 acht hervorragende neue Pedale veröffentlicht. Da es dies zunächst schwierig machte, sich für eines zu entscheiden, einigten wir uns schließlich auf den Bows, einen Germanium-Preamp mit nur einem Regler, der sagenhafte Sounds und Vielseitigkeit bietet.

Der Bows ist ein Germanium-Vorverstärker, der um einen seltenen NOS OC139 Schwarzglas-Transistor entwickelt wurde. Für ein kleines Pedal mit nur einem Regler ist er erstaunlich vielseitig. Gleich von Beginn gibt es verschiedene Möglichkeiten der Tonformung, die in Full- und Treble-Modi aufgeteilt sind.

Der Full Mode ist warm, mit jeder Menge Ton und Low-End. Der Treble Mode ist ein nachklingender Treble-Booster mit einem „Cocked Wah“ Sound, der jeden Röhrenverstärker in den Bereich von harmonisch reichhaltiger Distortion treiben kann. Jeder Mode bietet bereits ein wenig Schmutz, aber bewegt man sich jenseits der 12 Uhr-Stellung, werden die jeweiligen Feinheiten betont. Der vocal-artige Sound der Treble Seite wird vorherrschender, je weiter man aufdreht. Macht man das gleiche im Full Mode, erhält man einen schönen vollen Crunch-Ton, der Klarheit bewahrt.

Alles ändert sich, wenn man irgendein weiteres Drive-Pedal vor den Bows schaltet. Im Full Mode wandelt sich das verzerrte Signal zu einer bröckelnden Wand aus Klangchaos, während der Treble Mode zum ultimativen Lead-Ton führt.

Der Bows-Germanium Preamp ist zu einem Preis von etwa 150€ erhältlich.

Weitere Informationen EarthQuaker Devices.

ELECTRO-HARMONIX SOUL POG

Electro-Harmonix Soul POGElectro Harmonix hat den Soul Food Transparent Overdrive und den Nano POG Polyphonic Octave Generator in einem leistungsstarken Multieffekt kombiniert.

Der Clean Boost des Soul POG, sowie dessen Ansprache und der zusätzliche Headroom, machen ihn zu einem Pedal, das viele Gitarristen nie mehr ausschalten. Mit den Drive- und Volumenreglern aufgedreht wird der Soul Food einen Röhrenamp bereitwillig in die Sättigung treiben, während er Klarheit und Charakter beibehält. Der Nano POG dagegen baut auf dem Erbe der POG Serie von EHX auf und liefert eine polyphone Oktave über oder unterhalb des Originalsignals, und das bei fehlerfreiem Tracking und Sound.

Zusammen im Soul POG behalten sowohl der Soul Food als auch der Nano POG alle Einstellmöglichkeiten der einzelnen Geräte und können unabhängig voneinander oder zusammen verwendet werden. Welches Pedal zuerst in der Signalkette erscheinen soll, kann eingestellt werden. Ein eingebauter Effekt-Loop wurde hinzugefügt und erlaubt es dem Benutzer, andere Pedale zwischen die beiden zu schleifen.

Weiterhin lässt ein Mode-Switch im Nano POG den Spieler den Algorithmus für den Octave-Up Sound bestimmen. In einer Stellung ist dieser für schnelles Single Note Spiel optimiert, während in der anderen der harmonische Gehalt von Akkorden herausgestellt wird.

Der Soul POG kommt mit einem Standard EHX9.6DC 200mA-Netzteil, hat einen Listenpreis von rund 380$ und ist ab sofort erhältlich.

Weitere Informationen bei Electro Harmonix.

ALEXANDER PEDALS LA CALAVERA PHASER

Must-Have Effektpedale: Alexander Pedals La CalaveraDie 3 Modi des Alexander Pedals La Calavera bieten reichhaltige Phasing-Optionen. Der Suave Mode enthält einen 10 Stage Studio Style Phase-Shifter für üppigen Swirl mit regelbarer Tiefe und Feedback. Der Dinámica Mode bietet eine Four Stage Stomp-Box Phaser Design, bei dem die Phase-Geschwindigkeit durch den Anschlag des Spielers kontrolliert wird. Der Loco Mode kombiniert einen Six Stage Phaser mit einem regelbaren Ring Modulator für abgefahrene Effekte.

Jeder Phaser Mode hat einen kompletten Wet/Dry Mix Regler, um den Anteil an Phase oder Vibrato einzustellen, sowie eine weitreichende Rate Control, die Geschwindigkeiten von extrem langsam bis „Laserkanone“ bietet. Intensity regelt die Sweep Range des Phasers, während der Tweak Knopf verschiedene Parameter in jedem Mode einstellt. La Calavera kann mit einer 9V Batterie oder einem normalen Netzteil betrieben werden.

Alexander Pedals spenden einen Teil sämtlicher Gewinne mit dem Ziel, ein Ende von Krebs bei Kindern zu erreichen.

Weitere Informationen Alexander Pedals.