Auf dem Ibanez Guitar Festival 2016 trafen wir Marcel Neumann, Gitarrist der deutschen Deathcore-Truppe We Butter the Bread with Butter.

Wie auch die anderen Künstler, die wir fragten, war Marcel vom Ibanez Guitar Festival 2016 begeistert. Er betonte besonders die tolle Atmosphäre. Auch das beinahe schon familiäre Zusammentreffen war ein Punkt, den er sehr genoss. Schließlich ist das Ganze nicht nur eine Zusammenkunft von Musikern, sondern auch viele der Ibanez-Mitarbeiter waren da, die man sonst eben nicht zu Gesicht bekommt.

Marcel Neumann Interview – Ibanez-Gear

Was uns natürlich zur nächsten Frage brachte: Was ist das aktuelle Equipment, das er benutzt? Bei Marcel steht die FR-Serie momentan hoch im Kurs, genauer gesagt die Uppercut-Modelle. Diese gefallen ihm nicht nur aufgrund der coolen, mattschwarzen Optik, sondern auch das Halsprofil, durch das die Gitarren sehr angenehm zu spielen sind, sagt ihm zu.

Das merkt er besonders bei seiner 7-Saiter-Gitarre, denn gerade bei 7- oder 8-Saitern kann das Greifen da schon mal schwerer fallen. Bei der Uppercut-Serie ist das aber eben kein Problem. Neben diesen beiden Gitarren hat er außerdem noch eine weiße Gitarre aus der Prestige-Serie.

Marcel Neumann Interview – Der „Heavy Metal Summer Clash“

Zusammen mit Daniel Haniß von Eskimo Callboy spielte Marcel auch im „Heavy Metal Summer Clash“. Ganz so martialisch war der Auftritt dann aber nicht: Hier wollte man laut Marcel nicht noch mehr Soli spielen. Stattdessen zeigte man schlussendlich eine „Entwicklung“ der Metal-Gitarre, von den 70ern, 80ern und 90ern bis hin zu Medleys mit aktuellen Pop-Songs und Nu-Metal- und Crossover-Geschichten. Eine bunte Mischung also!

Dazu gab’s noch Songs der jeweiligen Bands Eskimo Callboy und We Butter the Bread with Butter. Trotz weniger Proben gelang das am Ende super, wie ihr im Video sehen könnt!

Marcel Neumann Interview – Pläne für We Butter the Bread with Butter

Das letzte Album der Berliner „Wieder Geil!“ kam im letzten Jahr – und Pläne für ein neues Album gibt es bereits. Tatsächlich schreibt die Band schon wieder fleißig (und hat jetzt schon wieder viel zu viele Songs). Im nächsten Jahr will man dann aber weniger selbst touren, sondern mehr spontane Aktionen machen und die Fans mehr mit einbinden. Man darf gespannt sein!