Die neue Hendrix Strat mit ihren Vintage-Elementen und ihrem „verkehrt herum“-Design soll dich dem Sound und Spielgefühl von Jimi Hendrix näherbringen. Ob’s klappt, zeigt unser Fender Jimi Hendrix Stratocaster Test!

Fender Jimi Hendrix Stratocaster in Olympic White
Olympic White

Die Fender Jimi Hendrix Stratocaster soll das Spielgefühl und den Sound seiner legendären Strats rüberbringen. Zur Erinnerung: Jimi Hendrix war ja Linkshänder und spielte Gitarren für Rechtshänder, die er einfach umdrehte.

Aber er spannte bei seiner Stratocaster auch die Saiten neu auf, damit die tiefe E-Saite wieder oben war. Dadurch hatten die Saiten eine entsprechend andere Spannung und auch der hintere, schräge Pickup zeigte dann in die andere Richtung.

Fender hat dies nun bei der neuen Fender Jimi Hendrix Stratocaster berücksichtigt und ging bei dieser Rechtshänder-Gitarre genau auf solche Details ein!

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Test – Ausstattung

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Kopfplatte Front
Die gedrehte Kopfplatte

So ist der Hals mit der großen Kopfplatte gedreht, wodurch die tiefe E-Saite nun die längste Saite mit der stärksten Spannung ist. Dadurch ändert sich das Schwingungsverhalten der Saiten und natürlich auch der gesamte Sound. Und die hohen Saiten lassen sich jetzt natürlich viel leichter benden.

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Kopfplatte Rückseite
Autogramm auf der Rückseite

Ein weiteres Detail bei der Fender Jimi Hendrix Stratocaster ist die Position des Bridge-Pickups. Seine Position wurde so gekippt, dass die Schräge nun auch beim Rechtshänder-Modell in die „falsche“ Richtung zeigt. Die Pickups sind übrigens sehr authentisch klingende American Vintage ’65 Gray-Bottom Single-Coils.

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Authentic-Label
Authentic-Label

Bei anderen Ausstattungsmerkmalen vertraute man bei der Fender Jimi Hendrix Stratocaster den heutigen Möglichkeiten. So ist der Halsradius mit seinem 9,5“ C-Shape anders als beim Original und einen 5-Wege-Schalter gab’s nicht vor 1976. Wo Anpassungen also Sinn machten, wich Fender von der „Original-Rezeptur“ ab. Die Farben dagegen sind wiederum ganz klassisch; es gibt die Gitarre in schwarz oder Olympic White.

Und natürlich wurde auch der Body der Fender Jimi Hendrix Stratocster nicht mitgedreht, wodurch man die Nachteile eines zu wenig ausgeschnittenen Cutaways und der störender Potis umgehen konnte. Außerdem hätte man sonst ja auch gleich einfach eine Linkshänder-Gitarre auf rechts drehen können. 😉

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Test – Sound

Die Fender Jimi Hendrix Stratocaster klingt doch ganz schön anders als die anderen Vintage-Strats von Fender. In unserem Video oben haben wir einige Klangbeispiele für dich, mit denen du dir selbst einen Eindruck verschaffen kannst. Das klingt doch sehr schnell und sehr überzeugend nach Jimi!

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Test – Fazit

Die Fender Jimi Hendrix Stratocaster mit ihrem Erle-Body rangiert mit einem Ladenpreis von knapp 900 Euro inklusive Gigbag preislich in der oberen Hälfte der Mexico-Strats. Mit den vielen Details, dem tollen Sound und der hervorragenden Bespielbarkeit gehört sie aber auch genau da hin.

Wer schon immer auf Jimi Hendrix und seinen Sound stand oder eine Strat mit einem etwas anderen Klang sucht, sollte die Fender Jimi Hendrix Stratocaster unbedingt mal ausprobieren!

Fender Jimi Hendrix Stratocaster Test – Specs

Serie: Artist
Farben: Schwarz, Olympic White
Body: Erle
Hals: Ahorn
Halsform: „C“ Shape
Mensur: 25.5″ (648 mm)
Griffbrett-Radius: 9.5″ (241 mm)
Bünde : 21 Medium Jumbo
Sattel: Synthetischer Knochen
Sattelbreite: 1.650″ (42 mm)
Griffbrett: Maple
Pickups: American Vintage ’65 Gray-Bottom Single-Coils
Potis: Master Volume, Tone 1. (Hals Pickup), Tone 2. (Mittel-Pickup)
Pickup-Schalter: 5-Position Blade: Position 1. Steg-Pickup, Position 2. Steg- und Mittel-Pickup, Position 3. Mittel-Pickup, Position 4. Mittel- und hals-Pickup, Position 5. Hals-Pickup
Steg: 6-Saddle Vintage-Style Synchronized Tremolo
Mechaniken: Vintage-Style
Saiten: Fender USA 250R NPS, (.010-.046)