Akustikgitarre aufnehmen: 8 Probleme und wie du sie löst!

Akustikgitarre aufnehmen ist gar nicht mal so leicht, wie es scheint. Wir präsentieren hier acht häufige Probleme und Tipps und Tricks, wie man diese (schnell oder längerfristig) lösen kann.

Akustik-Gitarre zu spielen macht unglaublich viel Spaß, ist aber unter Umständen wesentlich schwieriger als E-Gitarre spielen. Wenn man sich hinsetzt und Akustikgitarre aufnehmen möchte, wird man sich dessen erst richtig bewusst. Aber es gibt Tipps und Tricks, mit denen man beim Recording wesentlich bessere Ergebnisse, was den Sound und Klang angeht, erzielen kann.

Hier präsentieren wir ein paar der Herausforderungen beim Aufnehmen einer Akustikgitarre und zeigen die Tipps und Tricks, mit denen diese angegangen werden können.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #1: der Kopfhörer

Akustikgitarre aufnehmen: Verschiedene Kopfhörer (wie hier der beyerdynamic DT 770 M) sind besonders gut isoliert.
Akustikgitarre aufnehmen: Verschiedene Kopfhörer (wie hier der beyerdynamic DT 770 M) sind besonders gut isoliert.

Das ist mir mehr als nur einmal passiert: Man nimmt einen schönen Take auf, der Sound ist gut…und merkt später, dass das Metronom beim Recording mitaufgenommen wurde. Das passiert besonders bei Spielern, die das Metronom beim Recording unglaublich laut einstellen.

Ein Tipp, wie man das in den Griff bekommt: geschlossene Kopfhörer mit exzellenter Isolierung. Es gibt von verschiedenen Herstellern verschiedene Kopfhörer, die wirklich extreme Isolierung bieten. Sie helfen außerdem insofern, als dass man sie nicht lauter einstellt als nötig. Immer noch Probleme dabei? Dann können kleine In-Ear-Kopfhörer helfen, über die man einfach noch ein paar dicke Ohrschützer anzieht. So kann man nämlich das Metronom immer noch aufdrehen, ohne dass es vom Mikrofon mit aufgenommen wird.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #2: Störgeräusche von außen

Vielleicht hat man Glück und man lebt in einer sehr ruhigen Nachbarschaft oder hat einen schallisolierten Raum (oder noch besser, ein top ausgerüstetes Studio). Die meisten von uns werden aber nicht über so einen Luxus verfügen, und deswegen hört man beim Akustikgitarre aufnehmen oft irgendwelche störenden Geräusche. Bei einem lauten Gitarren-Amp hört man das natürlich nicht, aber wenn der Mikrofon Vorverstärker notwendigerweise aufgedreht ist, dann werden Störgeräusche zum echten Problem.

Man kann natürlich seinen Recording Raum in irgendeiner Art und Weise aus- und umbauen, aber das geht ins Geld (und ist oft auch so nicht möglich). Daher unser Tipp: Einfach mal verschiedene Räume ausprobieren, die etwas weiter weg von der Schallquelle sind. Bei einer Akustikgitarre ist das glücklicherweise eher möglich als bei einem Schlagzeug. Und vielleicht hat der andere Raum ja sogar einen noch schöneren Sound?

Man kann auch den Zeitpunkt der Aufnahme dahin legen, wo beispielsweise vorbeifahrender Verkehr geringer ist, oder sogar eine komplett andere Location zum Recording nutzen. So sollte das Mikro (und sei es auch noch so feinauflösend wie ein Neumann) schon wesentlich weniger Störquellen aufnehmen.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #3: Quietsch!

Nichts stört so sehr wie ein quietschender Finger in dem dramatischen Mittelpart. Es gibt zwar keine Tipps oder Tricks, die so etwas komplett verhindern (und wenn man manche in einem Take drin lässt, klingt das sogar natürlicher), aber man kommt mit speziellen Sprays, ummantelten Saiten und Talkumpuder schon recht weit.

Man sollte auch an seiner Technik feilen, aber das ist natürlich ein Tipp, den man nicht eben so beim Recording abstellen kann. Mithilfe der ummantelten Saiten wird das Gequietsche schon weniger, genauso wie die angesprochenen Sprays. Wichtig: Talkumpuder und Sprays sollte man nie zusammen verwenden, das kann sonst ein Gematsche werden. Dass die Saiten neu und im besten Zustand sind, versteht sich von selbst.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #4: konstantes Spielen

Akustikgitarre aufnehmen: Ja, es darf ein Compressor benutzt werden.
Akustikgitarre aufnehmen: Ja, es darf ein Compressor benutzt werden- auch bei einer akustischen Gitarre.

Beim Akustikgitarre aufnehmen kann es für manche Spieler schwer sein, die Lautstärke und Dynamik in ihrem Spiel zu kontrollieren. Insbesondere ist das der Fall, wenn sie noch nicht so lange spielen und/oder aufnehmen. Einer der hilfreichsten Tipps, der nicht immer benutzt wird, ist das Verwenden eines Compressors. Damit kann man die Pegel angleichen und so den insgesamten Klang etwas gleichmäßiger halten. Dabei reicht ein relativ geringes Ratio von 2:1 (es sei denn, man möchte einen besonderen Effekt erzielen).

Der Threshold sollte langsam herabgesetzt werden, sodass man nur 2-3dB Reduzierung der Peaks hat. Das sollte schon reichen, um die Dynamik anzugleichen. Die nur dezente Nutzung des Compressors hat gleichzeitig auch den netten Nebeneffekt, dass unerwünschte Störgeräusche (der Klang des Raumes oder mal wieder das Interface Brummen) nicht wirklich in den Vordergrund rücken.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #5: der vermaledeite Computerlüfter

Manchmal ist es nicht der Sound von draußen, der stört, sondern die Geräusche kommen auch durchaus aus dem Raum selbst. Wenn der Computerlüfter immer wieder vom Mikrofon aufgenommen wird, kann eine kleine Isolations-Box helfen. Die gibt es entweder fertig zu kaufen oder man kann sie selber bauen. Tipps und Tricks dazu gibt es im Internet. Wichtig: Baut man eine Box selbst, dann sollte man darauf achten, dass immer noch Luft zirkuliert.

Eine einfachere Lösung ist, das Gehäuse des Computers in einen Kleiderschrank o.ä. zu stecken und Verlängerungskabel bzw. Wireless-Equipment zu nutzen. Weitere Tipps sind erhältliche Quiet- bzw. Silent-Systeme oder Lüfter mit einstellbarer Leistung.

In diesem Zusammenhang sollte man auch genau darauf achten, ob das Interface irgendwelche störenden Geräusche von sich gibt. Ein beliebter Kandidat ist da das hochfrequente Piepen, dass so manch einer schon gar nicht mehr hört, aber vom Mikro aufgezeichnet wird. Hier hilft ein Frequenzanalyser, wie man sie oft als Plugin (manchmal direkt in der Recording Software enthalten) findet.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #6: der Raum und seine Akustik

Der Klang des Aufnahmeraumes selbst kann einen großen Einfluss auf eine Akustikgitarre oder andere akustische Instrumente haben. Wenn der Raum an sich einfach nicht gut klingt, kann man sich spontan mit Matratzen oder über Stühle/Mikrofon Stative gehängte Decken behelfen. Dadurch wird der Raumanteil und etwaige nervende Echos reduziert. Wenn man dauerhafte Änderungen an seinem Raum vornehmen möchte, gibt es natürlich viele verschiedene „echte“ Lösungen.

Noch ein Tipp: Dank verschiedener Recording Software für Laptops und Tablets ist es mittlerweile auch sehr einfach, eine anderen Raum als Recording Location zu wählen. Das ist eine Alternative, die man immer im Hinterkopf behalten sollte, vor allem wenn es auch mit mittelgroßen Bemühungen nicht gelingt, einen Raum akustisch anständig herzurichten.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #7: Aufnahmen mit einer Band

Wenn man eine ganze Band aufnehmen möchte und die Akustikgitarre live dabei sein soll, ist das natürlich schwierig. Wenn Schlagzeug, Bass, Gesang und laute Amps involviert sind, kann die Akustikgitarre beim Recording schnell schon mal komplett untergehen. Generell ist es immer besser, wenn man sie in Ruhe mit einem guten Mikrofon (Neumann, Shure, beyerdynamic…Hauptsache Kondensator) abnimmt und dann später als Overdub hinzufügt. Da erhält man auch einen besseren, weil „sauberen“ Klang.

Akustikgitarre aufnehmen: Ein Tonabnehmer klingt manchmal besser als ein nur mittelmäßiges Mikrofon.
Akustikgitarre aufnehmen: Ein Tonabnehmer klingt manchmal besser als ein nur mittelmäßiges Mikrofon.

Ist das absolut nicht möglich, sollte die Akustikgitarre so weit weg wie möglich von den anderen Instrumenten sein und idealerweise noch mit kleinen, mobilen Schalltrennwänden abgetrennt sein. Man kann mit der Akustikgitarre auch in einen anderen Raum gehen. Ein weiterer Tipp ist, keine Mikrofone, sondern Tonabnehmer zu nutzen. So kann man die Gitarre auch direkt ans Interface anschließen, was auch ganz praktisch ist – und übermäßigen Kabelsalat durch ewig lange Mikrofon Kabel spart. Oftmals ist der Sound auch ähnlich gut, wenn man nicht gerade mit einem besonders tollen Mikrofon aufnimmt.

Akustikgitarre aufnehmen – Problem #8: Clipping

Akustikgitarre aufnehmen: Clipping kann einen tollen Take mit tollem Sound zunichte machen.
Akustikgitarre aufnehmen: Clipping kann einen tollen Take mit tollem Sound zunichte machen.

Ich bin überrascht davon, wie oft ich immer noch irgendwo aufgenommene Spuren erhalte, die ständig clippen. Erst vergangenes Wochenende erhielt ich wieder so

eine Aufnahme. In einer 24-bit-Welt ist es nicht nötig (und noch nicht einmal gewünscht), dass man so laut wie möglich aufnimmt. Die Tracks werden besser klingen und nie ein Problem mit Clipping haben, wenn der Signal Pegel ca. bei -15 bis -18dB FS liegt. Einzelne Noten können beim Recording etwas höher gehen, aber das sollte ungefähr der Durchschnitt sein. Anders gesagt: Die Clipping LED sollte nie etwas zu tun haben!

Akustikgitarre aufnehmen – abschließendes Fazit

Der Schlüssel zum Recording einer Akustikgitarre ist das Beachten aller kleiner Details, die während dieses Prozesses anfallen. Dazu gehören auch Dinge, an die man vielleicht nicht immer denkt: Alle Hardware, die nicht benötigt wird, sollte ausgeschaltet sein. Die Mikrofon Platzierung sollte so gewählt werden, dass genügend Abstand zum Beispiel zu Ecken in den Räumen vorhanden ist (ansonsten wird der Bass unerwünscht angehoben). Das sind noch so einige kleine Tipps, wobei wir hier auch gerne empfehlen: Experimentiert einfach etwas herum! Ein Mikrofon ist schnell woanders hingestellt, und dramatische Soundeffekte können mit einer akustischen Gitarre schnell erzielt werden.

Generell aber ist es eigentlich ganz einfach: Ist man mit dem Sound seiner Aufnahmen nicht zufrieden, dann sollte man den Grund dafür herausfinden und die Probleme lösen. Oft ist es einer der oben genannten Probleme – und dann habt ihr dank unserer Tipps einige Lösungsansätze. So wird das Recording ein voller Erfolg!