7 Hybrid Picking Übungen - mit Noten und Audiobeispielen!

Hybridpicking (oder „Pick and Fingers“) beinhaltet eine Kombination aus Plektrum- und Fingerstyle-Spiel. Wenn du wissen willst, wie das geht, bist du bei unseren Hybrid Picking Übungen richtig.

Obwohl diese Technik hauptsächlich mit Country und Bluegrass in Verbindung gebracht wird, kann sie auch in jedem anderen Stil verwendet werden. Damit klingen Licks und Riffs nämlich sehr viel vielschichtiger.
Hybrid Picking kann jedoch auch der Türöffner sein, Sachen spielen zu können, die einem bisher vielleicht außerhalb der Reichweite erschienen.

Aber eins nach dem anderen. In diesen Hybrid Picking Übungen wirst du vor allem Blues-Anwendungen finden – der grundlegendste Stil der E-Gitarre. Von Stevie Ray Vaughan bis zu Jimmy Page haben die meisten Blues-Rock-Gitarristen wenigstens ein paar Killer Hybrid Picking-Licks in ihrem Arsenal; seien es geschmeidige 7er Akkordriffs oder blitzschnelle Licks.

Worauf warten wir noch? Auf gehts!

Hybrid Picking Übungen – Abb. 1

Hybridpicking-Workshop: Abb-1

ABBILDUNG 1 basiert auf den Takten 1-4 einer Blues Progression in A. Für die Zweiklänge (Zweiton-Akkorde) in den Takten 1 und 2 verwendest du dein Plektrum, um jeden Ton auf der vierten Saite anzuschlagen, und deinen Mittelfinger (m), um jeden Ton auf der dritten Saite zum Klingen zu bringen.

Stelle sicher, dass du mit deinem Mittelfinger eine Art Haken bildest und auch beibehältst, so dass zusätzlich zur Fingerspitze auch ein Teil des Fingernagels Kontakt mit der 3. Saite hat. In Takt 3 kommt dein rechter Ringfinger (a) hinzu, um die Dreiton A7 und E7 Akkorde zu picken. Und im 4. Takt kommt schließlich noch der kleine Finger (c) für den Vierton A13 Akkord hinzu.

Hybrid Picking Übungen – Abb. 2

Hybridpicking-Workshop: Abb-2

ABBILDUNG 2 erinnert an die Allman Brothers-Version von T-Bone Walkers „Stormy monday“. Schlage alle gerutschten Akkorde wie angegeben mit deinem Mittel-, Ring- und kleinem Finger an. Die Single Note-Linien sollten unterdessen mit dem Plektrum und dem Mittelfinger angeschlagen werden.

Spiele diese Figur zuerst langsam und achte sowohl auf Gleichmäßigkeit und darauf, dass die Single Notes und die Akkorde die gleiche Lautstärke haben. Danach versuchst du einen ganzen 12-taktigen Blues, der auf diesem Pattern basiert (für die Dominante bewegst du einfach alle Töne des ersten C9 Barres zwei Bünde nach oben).

Hybrid Picking Übungen – Abb. 3A-B

Hybridpicking-Workshop: Abb-3A-B

Einige Riffs – wie die Texas Style Boogie Moves der ABBILDUNGEN 3A–B – erfordern, mit Hybrid Picking gespielt zu werden. Hier sollte jeder Downbeat mit dem Plektrum gespielt werden, während das „und“ eines jeden Schlags – dem für einen coolen Groove eine kleine Betonung gegeben werden sollte – am besten mit dem Mittelfinger gespielt wird. In ABBILDUNG 3A bildet man mit dem Zeigefinger einen Barre über die Saiten 5 und 4, sodass man einen geschmeidigen Übergang zwischen den H- und E-Tönen im 2. Bund auf der 3 in den Takten 1 und 2 hinbekommt. Pass auch bei dem kniffligen Lagenwechsel zu Beginn von ABBILDUNG 3B auf.

Hybrid Picking Übungen – Abb. 4A-B

Hybridpicking-Workshop: Abb-4A-B

Für einige Single Note-Licks spielst du durch die hybrid gepickten Pentatonik-Skalen der ABBILDUNGEN 4A-B und fügst jedem Ton, der mit dem Finger gespielt wird, eine leichte Betonung hinzu. Versuche danach, diese Figuren mit striktem Wechselschlag (runter, rauf, runter, rauf,…) zu spielen, und du wirst einen coolen strukturellen Unterschied zwischen beiden Picking-Ansätzen hören.

Spiele als nächstes die ABBILDUNGEN 4A und 4B mit Hybrid Picking, aber tausche jeden mit dem Finger gespielten Ton gegen einen Plektrum-Anschlag und umgekehrt. So steigserst du deine Vielseitigkeit. Anschließend versuchst du, einige deiner liebsten Single-Note-Linien und -Licks mit Hybrid Picking zu spielen.

Hybrid Picking Übungen – Abb. 5

Hybridpicking-Workshop: Abb-5

Da beim Hybrid Picking die Finger der rechten Hand sehr ökonomisch gehalten werden, können so unmöglich schnell erscheinende Licks wie Butter gespielt werden. Einfach gesagt, dein Plektrum kann sich niemals so schnell zu einer Position bewegen, die bereits von einem Finger besetzt ist. Nimm z.B. das von Danny Gatton inspirierte Lick aus ABBILDUNG 5. In Takt 1 (beginnend beim „e“ der Schläge 1 und 2) sollte dein rechter Mittelfinger als Haken auf der entsprechenden Saite in Vorbereitung für die pedalartigen Quarten liegen. Für maximale Effizienz solltest du auch einen gerollten Ringfinger einsetzen.

Hybrind Picking Übungen – Abb. 6A-B

Hybridpicking-Workshop: Abb-6A-B

Nachdem du dir Gitarristen wie Stevie Ray Vaughan und Jimmy Page angehört hast, wirst du vielleicht denken, dass du niemals solche Fähigkeiten haben wirst. Aber versuche dich mal an den ABBILDUNGEN 6A–B. Beachte, wie ein Standard Blues-Lick verwendet wird, das deinen rechten Mittel- und Ringfinger einbezieht, um die Ausführung in höheren Geschwindigkeiten zu erleichtern.

Viel Spaß auch mit dem Jimmy Page-Lick in ABBILDUNG 6B. Beginne diese Figur wie angegeben mit deinem rechten Mittelfinger, und spiele den Abschlag auf dem D im 7. Bund mit etwas extra Kraft.

Hybrid Picking Übungen – Abb. 7A-B

Hybridpicking-Workshop: Abb-7A Hybridpicking-Workshop: Abb-7B

Die ABBILDUNGEN 7A-B beinhalten alle Hybrid Picking-Techniken dieser Lektion in zwei C Moll Blues Licks – das erste ein Intro, das zweite ein Turnaround. Die tonalen Unterschiede zwischen den angeschlagenen und den hybrid gepickten Tönen in ABBILDUNG 7A – wie die Triole auf der 2 in Takt 1 – bewirken einen verlockenden Einstieg. Gleichzeitig lässt einen die ökonomische Positionierung der rechten Hand einen durch die Pitch-Matches Bends von ABBILDUNG 7B rasen, welche die nötige Dramatik für eine einprägsames Ende liefern.

© GuitarPlayer.com, courtesy of NewBay media, 2016